Sign Up Form
Sign In Form
Du möchtest digitale Produkte erstellen, zu denen deine Kunden nicht nein sagen können? Dann trage dich hier ein und erhalte den elopage-Guide gratis! Außerdem bekommst du die heißesten Tipps und Tricks rund um das Verkaufen digitaler Produkte in unserem Newsletter.
Ich hasse Spam und verspreche deine Daten zu schützen.

5 Dinge, die du bei deiner Dankeseite nicht vergessen solltest!

Gratulation – dein Kunde hat gerade gekauft! Der größte Fehler, den du jetzt machen kannst, ist ihn einfach gehen zu lassen.

Dein Kunde hat gerade dein Produkt gekauft, dir also genug Vertrauen entgegen gebracht, um dir sein Geld und seine Daten zukommen zu lassen. Wenn du jetzt artig Danke sagst und ihm ansonsten stumm hinterher winkst, ohne die Bindung zu stärken, verschenkst du unglaublich viel Potential.

Wie kannst du deinen Kunden auch nach dem Kauf binden?

Indem du ihm eine phänomenale Dankeseite präsentierst!

Dein Kunde landet nach dem Kauf auf der Bestätigungsseite. Hier versicherst du ihm, dass alles geklappt hat und er sein Produkt bald erwarten kann. Vielleicht lässt du ihm noch einige Informationen darüber zukommen, wohin er seine Support Anfragen schreiben kann, aber das war es auf den meisten Seiten dann auch schon.

Dabei kann eine Dankeseite so viel mehr! Du kannst sie durch Bilder, Smileys, Gifs oder sogar Videos ergänzen und ihr deinen ganz eigenen Anstrich verpassen. Im Folgenden zeige ich dir beispielhaft 5 Dankeseiten, die bei unseren Kunden am besten funktionieren.

Was passiert jetzt?

Ein Bestandteil, der auf jeder Dankeseite zu finden sein sollte, ist der Abschnitt „Was passiert jetzt?„.
Direkt nach dem Kauf deines Produkts werden Fragen aufkommen – und du solltest da sein, um sie zu beantworten.

  • Was passiert jetzt?
  • Muss ich noch was machen?
  • Muss ich auf etwas achten?
  • Wie komme ich an mein Produkt?

All diese Fragen solltest du beantworten. Das können ein paar Sätze sein, du kannst den Bereich aber auch mit Icons und Links zu weiteren Hilfeseiten ausschmücken. Am besten achtest du darauf, die Seite deiner persönlichen Marke anzupassen, um das Vertrauen deines Kunden in dich zu stärken. Wenn deine Dankeseite vom Stil her aussieht wie deine Webseite und deine elopage, vermittelst du deinem Kunden damit Sicherheit. Der Editor bei elopage ermöglicht dir, deine Ergänzungen wie gewünscht anzupassen.

Einladung in deine Community

Du hast eine Community? Dann ist das der beste Augenblick, um deinen Kunden noch einmal darauf hinzuweisen. Lade ihn ein, sich dort anzumelden und als aktives Mitglied teilzunehmen. So kann er sich mit anderen Kunden austauschen, dir wertvolles Feedback zukommen lassen und fühlt sich als Teil einer Gruppe. Das stärkt sein Vertrauen in dich als Verkäufer, denn wenn du eine Community um dich und deine Produkte gebildet hast, ist für deinen Kunden die Wahrscheinlichkeit größer, dass du auch vertrauenswürdig bist.

Trage dich in meinen Newsletter ein!

Eine andere Möglichkeit ist es, deinen Kunden direkt vom Kauf eines Produkts in den passenden Sales-Funnel zu holen. Gehe explizit auf sein Problem oder seine Frage ein und versprich ihm Lösungen, die du über deinen Newsletter verteilst (natürlich muss das auch stimmen). Mache es ihm leicht, sich für deinen Newsletter einzutragen, indem du am besten direkt auf eine Seite verlinkst, auf der sich einzig und allein dein Newsletter-Formular befindet. So kann dein Kunde nicht abgelenkt werden, wenn er sich eintragen möchte.

Tipp: Lege verschiedene Sales-Funnel für verschiedene Produkte an. Dein Kunde landet dann immer in exakt dem Funnel, der auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Deine Social-Media-Kanäle

Lade deinen Kunden dazu ein, deine Facebookseite zu liken, dir auf Instagram und Twitter zu folgen oder dich auf Youtube zu abonnieren.
Du generierst einen neuen Follower und stellst gleichzeitig sicher, dass der Kontakt nicht vollkommen abbricht. Im Gegenteil machst du es deinem Kunden über die sozialen Netzwerke einfacher, dich bei Fragen zu kontaktieren.

Tipp: Wenn du einen deiner Kanäle besonders pushen möchtest, biete ihn getrennt von den anderen weiter oben auf der Seite an. Die anderen Kanäle kannst du gebündelt im unteren Teil der Seite anbieten, falls dem Kunden eines der anderen Netzwerke mehr zusagt.

Belohne Kundentreue

Menschen lieben Geschenke und Rabatt-Codes! Zeige deinem Kunden, dass Treue bei dir belohnt wird, indem du ihm ein Geschenk machst.
Das kann ein kostenloses eBook sein, eine nützliche Checkliste oder ein Video, das nur über einen speziellen Link angesehen werden kann und dementsprechend nur für Kunden zur Verfügung steht.

Oder du gibst einen Gutscheincode raus, mit dem er auf seine nächste Bestellung Prozente erhält – und animierst ihn damit gleich zum nächsten Kauf.

Biete weitere Produkte an (Upselling)

Dein Kunde hat soeben bewiesen, dass er dir genug vertraut und genug Interesse aufbringt, um eines deiner Produkte zu kaufen.
Das ist der perfekte Zeitpunkt, um ihm deine anderen Produkte zu zeigen, die ihn ebenfalls interessieren könnten – und das zu einem speziellen Preis.
Schenke ihm den Testzugang zu einem deiner anderen Kurse, biete dein beliebtestes eBook für 10% weniger an oder verkaufe ihm ein Bundle aus mehreren Produkten, das er so nur im Upsell erhält.

Schaffe eine günstige Gelegenheit, zu der dein Kunde nicht nein sagen kann und vertiefe die Bindung zwischen ihm und dir.

Deine Dankeseite ist der Ort, an dem du die letzte Chance erhälst, deinen Kunden weiter an dich zu binden, bevor er erst einmal weg ist. Verschenke diese Möglichkeit nicht. Natürlich müssen nicht alle Optionen angezeigt werden, das könnte den Kunden überfordern.
Aber wie bei einer Landingpage solltest du den Kunden durch einen klaren Call to Action zu einer weiteren Aktion bewegen.
Lass deine Bestätigungsseite für dich arbeiten!

Wie sieht deine Dankeseite aus? Poste uns einen Screenshot in die Kommentare!

Über Alice Högner

Alice ist Bloggerin, Autorin, Gründerin der Autoren-Community AuthorWing und ausgewiesener Film- und Serienfreak. Ihre Steckenpferde sind das Bloggen und Kommunikation über die sozialen Medien - Twitter ist dabei ihr absoluter Favorit, dicht gefolgt von Facebook und Instagram.