Sign Up Form
Sign In Form
Du möchtest digitale Produkte erstellen, zu denen deine Kunden nicht nein sagen können? Dann trage dich hier ein und erhalte den elopage-Guide gratis! Außerdem bekommst du die heißesten Tipps und Tricks rund um das Verkaufen digitaler Produkte in unserem Newsletter.
Ich hasse Spam und verspreche deine Daten zu schützen.

7 Tipps, wie du deine Landingpage zum Abheben bringst

Landingpages können immer besser performen, denn besser geht immer!
Ich präsentiere dir hier sieben meiner Lieblingstipps, wie du deine Landingpage zum absoluten abheben bringst und noch mehr aus ihr herausholen kannst!

Mehrere Opt-Ins einbauen

Achtung, natürlich meine ich hier nicht, verschiedene Handlungsaufforderungen für beispielsweise unterschiedliche Produkte einzubauen. Ich spreche natürlich davon, dass du mehrere gleiche Opt- Ins einbauen solltest.

Am besten sollte das erste direkte oben above the fold sichtbar sein, sodass Nutzer, die möglicherweise direkt buchen/kaufen/eintragen wollen, auch die Möglichkeit dazu haben.

Baue dann in regelmäßigen Abständen weitere Opt-Ins ein und begleite deine Besucher somit auf ihrer Reise durch deine Seite.

Social Proof nutzen

Wenn du bei Amazon nach einem Produkt suchst, worauf achtest du in der Produktübersicht am meisten? Vermutlich auf das Prime Zeichen und die Bewertungen anderer Nutzer.

Diese Bewertungen sind nichts anderes als sogenannter „Social Proof“, also Referenzen von anderen Käufern, die das Produkt bewerten. Ich selber achte fast nur noch darauf und kaufe so gut wie nichts unter 4,5 Sternen Bewertung.

Nutze solchen Social Proof für deine Landingpage, um die Besucher von deinem Angebot zu überzeugen. Baue also Zitate von bisherigen Käufern ein, zeige Logos von Blogs, Firmen oder Zeitschriften in denen du aufgetreten bist oder integriere sogar Videotestimonials, in denen bisherige Käufer eine mündliche Referenz abgeben.

Alleinstellungsmerkmal hervorheben

Du wirst in deiner Branche nicht alleine sein und vermutlich bei jedem Angebot mindestens einen Mitbewerber haben.

Hast du nicht?

Krass, dann bist du die Ausnahme von der Regel.

Für alle anderen ist es unglaublich wichtig, das Alleinstellungsmerkmal hervorzuheben. Wird ein Produkt verkauft, lautet die zu stellende Frage „Wieso sollte ich dieses Produkt kaufen, wenn es doch ein ähnliches auch woanders gibt?“.

Wenn du eine Dienstleistung anbietest, musst du dich selber hervorheben und herausstellen, was dich einzigartig macht und in die Lage versetzt, zu helfen.

Denn wie Werbespezialist Roy Spencer einmal sagte:
„Wofür Sie als Marke stehen, ist noch wichtiger als das, was Sie verkaufen, denn jeder verkauft im Grunde das gleiche“

Verknappung als Druckmittel

Eines der wirksamsten Mittel, um Druck zum Kauf zu erzeugen, ist die Darstellung einer Verknappung. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie eine Verknappung entstehen kann, aber so oder so ist das allerwichtigste, dass es eine echte und keine künstliche Verknappung ist.

Künstliche Verknappungen werden schnell durchschaut und hinterlassen einen faden Beigeschmack bei den Besuchern der Seite.

Eine Verknappung entsteht beispielsweise, wenn bei einem Buch nur eine gewisse Menge gedruckt wird, wenn eine Rabattaktion nur für einen gewissen Zeitraum läuft oder wenn die Plätze eines Online-Kurses auf eine gewisse Anzahl beschränkt sind.

Mithilfe eines Plugins wie Thrive Ultimatum kannst du die Verknappung beispielsweise als Countdown anzeigen. Bei einer begrenzten Anzahl an Plätzen, schreibst du am besten ganz einfach eine Zeile mit dieser Verknappung zu dem Preis hinzu.

Teste verschiedene Elemente

So hart es auch klingt, du weißt nicht, was deine Besucher mögen!

Damit du trotzdem die bestmöglichen Resultate und vor allem eine hohe Conversionrate erzielst, solltest du deine Landingpage in verschiedenen Varianten testen.

Was du testen kannst?

• Buttonfarbe
• Video oder Bild above the fold
• verschiedene Bildmotive
• unterschiedliche Handlungsaufforderungen • geänderte Reihenfolgen der Abschnitte
• Überschriften
• Farbkombinationen

Wie du merkst, kannst du unglaublich viele Elemente verändern und testen, was besser ankommt. Wichtig ist dabei, dass du bei einem Test immer nur eine Sache veränderst und nicht mehrere. Ansonsten kannst du die Ergebnisse nicht auf eine der Veränderungen zurückführen, wodurch der Test nutzlos ist.

Einfache Tools zum Testen verschiedener Landingpages bzw. unterschiedlicher Elemente sind Google Analytics oder Google Optimize.

Emotionalität statt rationaler Nutzen

Natürlich ist es wichtig, dass du deinen Kunden den Nutzen deines Angebots aufzeigst. Die rationalen Gründe für einen Kauf sind aber nicht das, womit du wirklich zum Kauf bewegst.

Am liebsten kaufen Menschen, wenn sie eine emotionale Verbindung zu der Person oder dem Produkt entwickeln.

Statt also nur runterzuschreiben, dass ein Auto 120 PS hat, vier Zylinder und eine Sitzheizung, überzeuge die potenziellen Käufer mit dem Gefühl, sich in ein Auto mit Ledersitzen zu setzen und damit, dass der Klang des Motors für viele neidische Blicke sorgt!

Optimiere für Mobilgeräte

Vergiss bei dem Aufbau der Landingpage nicht, dass sie auch auf Mobilgeräten funktionieren und gut aussehen muss. Insbesondere, wenn du deine Besucher über Facebook Ads oder organische Social Media Posts gewinnst, hast du eine sehr hohe Quote an mobilen Aufrufen dabei.

Sorge also dafür, dass die Landingpage auch auf Mobilgeräten gut aussieht und vor allem, dass die Opt-Ins oder Kaufmöglichkeiten funktionieren, ansonsten verlierst du nicht nur potenzielle Kunden, sondern auch einen Haufen Geld!

Jonas Tietgen

Über Jonas Tietgen

Jonas ist leidenschaftlicher Blogger und Gründer von wp-ninjas.de. Wenn er nicht gerade an seinem eigenen Blog arbeitet oder anderen Bloggern hilft, echte WordPress Ninjas zu werden, verbringt er seine Zeit mit Basketball und Tennis - egal ob zuschauen oder selber spielen. Wenn du mit WordPress durchstarten möchtest, ist sein kostenloses eBook „8 Tipps, die dir das Arbeiten mit WordPress erleichtern“ etwas für dich!