Sign Up Form
Sign In Form
Du möchtest digitale Produkte erstellen, zu denen deine Kunden nicht nein sagen können? Dann trage dich hier ein und erhalte den elopage-Guide gratis! Außerdem bekommst du die heißesten Tipps und Tricks rund um das Verkaufen digitaler Produkte in unserem Newsletter.
Ich hasse Spam und verspreche deine Daten zu schützen.

E-Mail-Marketing-Tools im Vergleich – welches passt zu dir?

Wenn du dir ein Business aufbaust, kommst du an einer Sache kaum vorbei: Dem E-Mail-Marketing. Insbesondere, wenn dein Unternehmen online basiert ist und du digitale Produkte, wie zum Beispiel Coachings, Webinare, eBooks, Online-Kurse, Hörbücher, Software und mehr verkaufen möchtest. Es heißt, „das Geld liegt in der Liste“ und jeder Blogger, Unternehmer und Coach solle eine haben.
Aber was ist ‚die Liste‘ eigentlich und brauchst du sie wirklich für dein Business?

Warum E-Mail-Marketing auch heute noch wichtig ist

Wird von ‚der Liste‘ gesprochen, sind immer die E-Mail-Adressen deiner Kunden bzw. Interessenten gemeint. Genauer gesagt geht es darum, diese Adressen einzusammeln. Denn jeder, der sich in deine Liste einträgt, ist ein potentieller Kunde. Je größer die Liste, desto mehr Menschen erreichst du, wenn es darum geht, eine Beziehung aufzubauen und später Produkte zu verkaufen.

Obwohl die sozialen Netzwerke immer beliebter und oft auch für persönliches Empfehlungsmarketing genutzt werden, ist E-Mail-Marketing immer noch ein sehr starkes Tool. Du solltest die Liste also keinesfalls unterschätzen und unbedingt in deine Marketingstrategie mit aufnehmen.
Um dich dabei zu unterstützen, stellt elopage sowohl direkte Integrationen, als auch die Möglichkeiten einer Verknüpfung über z.B. Zapier, mit den verschiedenen E-Mail-Marketing-Tools zur Verfügung.

Marketing-Lösungen: Sechs der bekanntesten Tools und für wen sie sich eignen

Der Markt ist voll mit guten Newsletter-Tools, von denen einige zu dir und deinem Unternehmen passen, andere vielleicht nicht. Damit du die cleverste Lösung für dich findest, stellen wir dir sechs der bekanntesten Newseltter-Tools vor. Hast du vielleicht sogar schon ein Newsletter-Tool, das du nutzt und uns deine eigenen Erfahrungen dazu mitteilen kannst? Dann schreib uns deine Meinung zu deinem Lieblings-Tool in die Kommentare!

GetResponse

GetResponse wirbt damit, nicht nur ein einfaches Newsletter-Tool zu sein, sondern eine All-in-One-Plattform für dein Online-Marketing.
Von der Erstellung deiner E-Mails und Landingpages über die Vermarktung deiner Webinare bis hin zur Automatisierung deiner Marketingmaßnahmen ist alles möglich. Mit einer Anmeldung folgst du laut GetResponse mehr als 350.000 zufriedenen Kunden.

Bereits im günstigsten Paket kannst du auf deiner Liste 1.000 Kontaktadressen sammeln und mit Autorespondern, dem Landing Page Builder, Tags und Workflows arbeiten. Im zweitgünstigsten Paket kommen eigene Webinare, unterschiedliche Trackings und mehr dazu. Insgesamt bietet GetResponse vier unterschiedlich teure Pakete an, gestaffelt nach Listen-Abonnenten und der Buchungsart (monatlich, jährlich, zweijährlich).

Die Preise für die Nutzung dieses Tools sind nicht gerade günstig, du kannst GetResponse allerdings einen Monat lang kostenlos testen.

Für wen ist GetResponse geeignet?

Wie bereits erwähnt, ist GetResponse ein Tool mit vielen umfangreichen Funktionen für E-Mail-Marketer. Du hast unter anderem die Möglichkeit, Landingpages und Umfragen zu erstellen – Formulare können aber leider nur teilweise angepasst werden. Aufgrund vieler vorgefertigter Templates und Gestaltungsmöglichkeiten mit Drag&Drop ist das Tool leicht bedienbar. Ein Nachteil ist die Sprache. Zwar gibt es teilweise Übersetzungen ins Deutsche, die allerdings nicht sehr ausgefeilt sind. Wer der englischen Sprache mächtig ist, sollte mit dem Tool dahingehend keine Probleme haben.

Obwohl es durch viele vorgefertigte Templates und die Möglichkeit zur Gestaltung durch Drag&Drop einfach zu bedienen ist, sollten Anfänger vielleicht lieber ein vergleichbares Tool wählen. Die Kosten sind mit 12€ pro Monat im günstigsten Tarif zwar nicht sehr hoch, es gibt aber viele alternative Tools, die einen kostenlosen Plan für Starter anbieten.

Dass pro Account mehrere Benutzer auf das Tool zugreifen können, macht es wiederum für die Arbeit in Unternehmen und Teams interessant. Besonders spannend wird es für Webinar-Anbieter, da ab dem Pro Paket eine Webinar-Lösung angeboten wird.

Die Vorteile von GetResponse im Überblick:

  • du hast die Möglichkeit, Landingpages und Umfragen zu erstellen
  • ab dem Pro Tarif kannst du Webinare anbieten
  • sämtliche Templates sind responsive
  • vorgefertigte Templates
  • mehrere Teammitglieder können auf einen Account zugreifen

Die Nachteile von GetResponse im Überblick:

  • nicht alle Formulare können angepasst werden
  • Übersetzung ins deutsche eher mangelhaft
  • kein Freemiumtarif vorhanden

Preise

  • 1.000 Abonnenten: 12€/Monat
  • 5.000 Abonnenten: 39€/Monat
  • 10.000 Abonnenten: 145€/Monat
  • 100.000+ Abonnenten: 1199€/Monat

MailChimp

MailChimp bezeichnet sich selbst als dein zweites Gehirn – ein Gehirn, das dir automatisch dabei hilft, deine Zielgruppe zu finden und dich mit ihr zu verbinden. Dieses Tool hilft dir dabei, bessere Mails zu versenden, dein Marketing zu automatisieren und E-Mail Kampagnen zu individualisieren.

Mit den MailChimp Report Statistiken kannst du verfolgen, wie gut deine Strategie funktioniert, ob deine Zielgruppe reagiert und wo du dich noch verbessern kannst. Durch das mobil optimierte Dashboard kannst du dich auch von Unterwegs aus problemlos einloggen, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Für wen ist MailChimp geeignet?

Im Gegensatz zu vielen anderen Tools, die sich oft sehr breitgefächert aufstellen, legt MailChimp seinen Fokus klar auf das Newsletter-Management. Durch die einfache Handhabung, die umfangreiche Dokumentation zum Thema Newsletter-Marketing und den kostenlosen Einstieg eignet es sich besonders für Anfänger. Wenn du gerade dabei bist, deine ersten Listen zu füllen und erste Schritte in Richtung E-Mail-Marketing unternimmst, ist MailChimp eine gute Wahl.

Auch für Arbeiten im Team eignet sich MailChimp durch die verschiedenen Rollen, die Teammitglieder einnehmen können (Admin, Manager, Author, Viewer). Die vielen Newsletter-Designvorlagen, die Möglichkeit zum Import deiner eigenen Designs, das A/B-Splittesting und die leistungsfähigen Auswertungsmöglichkeiten helfen dir dabei, deine Newsletter-Kampagne optimal aufzusetzen.

Wie bei anderen E-Mail-Marketing-Tools bietet auch MailChimp eine rein englische Benutzeroberfläche. Der Support ist ebenfalls englischsprachig. Wer damit kein Problem hat, findet in MailChimp ein praktisches und einfach zu bedienendes E-Mail-Tool. Zusätzlich finden sich für den interessierten Anwender im Internet zahlreiche deutschsprachige Tutorials für die Verwendung von MailChimp.

Die Vorteile von MailChimp auf einen Blick:

  • einfaches Tool, um schnell zu starten
  • inklusive Freemiumtarif für Starter
  • viele Templates und einfache Drag&Drop Bedienung

Die Nachteile von MailChimp auf einen Blick:

  • nur in englischer Sprache verfügbar
  • US-Unternehmen, daher greifen teilweise die Datenschutz-Regeln der EU nicht
  • vergleichsweise teure Tarife trotz Freemium-Variante

Preise

  • New Business: Kostenlos (2.000 Abonnenten und 12.000 Mails pro Monat)
  • Growing Business: ab 10$/Monat (ca. 9€)
  • Pro Marketer: Preis von Growing Business + 199$ pro Subscription (ca. 171€)

KlickTipp

Bei KlickTipp handelt es sich um eine lernende E-Mail-Marketing-Lösung. Anstatt auf die klassischen Listen, legt KlickTipp seinen Fokus klar auf die Arbeit mit Tags. Ein Tag ist eine Art Label, die du einer E-Mail-Adresse verpassen kannst. Diese Art der Identifizierung soll die Datenpflege erleichtern und dir eine bessere Übersicht über deine Abonnenten verschaffen.

Durch automatische Smart-Tags lernt die Software das Verhalten deiner Kunden besser kennen und hilft dir später beim Selektieren nach verschiedenen Tags. So ist es ein leichtes, zum Beispiel die Abonnenten zu identifizieren, die deine Mails lesen, aber nicht klicken oder die die letzten fünf Mails gar nicht mehr geöffnet haben.

Für wen ist KlickTipp geeignet?

KlickTipp ist ein E-Mail-Newsletter-Tool, das für Internet-Marketer entwickelt wurde. Da es sich um eine deutschsprachige Software handelt, entfällt hier das Problem mit der eventuellen Sprachbarriere. Mit 27€ pro Monat im günstigsten Tarif ist KlickTipp nicht gerade für Anfänger geeignet, die sich zunächst im E-Mail-Marketing ausprobieren wollen. Dafür besticht es durch Funktionen wie ContactCloud-Tagging, die Anbindung an viele andere Online-Tools, Follow-Up-Mails und mehr.

Die Vorteile von KlickTipp auf einen Blick:

  • viele gute Funktionen für die Automatisierung deiner Kampagnen
  • Aufbau der Datenbank ist tag-basiert (markieren und gezieltes Ansprechen einzelner Kunden)
  • gute Splittesting-Funktion
  • deutschsprachiges Tool

Die Nachteile von KlickTipp auf einen Blick:

  • keine Templates vorhanden
  • preislich im höheren Bereich

Preise

  • Standard: 27€/Monat
  • Premium: 47€/Monat
  • Deluxe: 67€/Monat
  • Enterprise: 149€/Monat

ActiveCampaign

Mit ActiveCampaign kannst du automatisierte E-Mail-Funnels aufstellen, die verhaltensbasiert reagieren.
Klickt der Abonnent zum Beispiel auf einen bestimmten Link, kannst du ihn in einen anderen Funnel schicken, als all die, die nicht auf diesen Link geklickt haben. Hake gezielt nach bei Kunden, die nicht wie gewünscht reagieren oder schicke deine Abonnenten durch einen automatisierten Funnel an dessen Ende du ihnen deinen Call to Action und das passende Produkt präsentierst.

Der Clou an einer solchen Automatisation: Wenn du mehrere, ähnliche Produkte anbietest, kannst du alle Interessenten mit nur einer Landingpage einsammeln und im E-Mail-Marketing-Prozess ganz automatisch sortieren lassen, welcher Interessent nachher auf welcher Produktseite landet.

Für wen ist ActiveCampaign geeignet?

Die ausgefeilte Automatisierung eignet sich für komplexe Funnel mit mehreren Strängen und vielen zusätzlichen, praktischen Funktionen. Die meisten dieser Funktionen werden Anfänger nicht benötigen, weshalb sich das Tool eher für fortgeschrittene Anwender eignet, die den Funktionsumfang von ActiveCampaign auch nutzen können. Wenn du allerdings vorhast, professionell ins E-Mail-Marketing einzusteigen, ist ActiveCampaign ein wertvolles Tool.

Eine deutsche, wenn auch nicht immer einwandfreie, Übersetzung ist verfügbar.

Die Vorteile von ActiveCampaign auf einen Blick:

  • Aufbau von komplexen E-Mail-Funneln per Drag and Drop möglich
  • verhaltensbasierte Automatisierungen

Die Nachteile von ActiveCampaign auf einen Blick:

  • deutsche Übersetzung nicht ganz einwandfrei
  • kein Freemiumtarif, preislich generell höher angesiedelt

Preise

Die Preise sind nach Abonnenten gestaffelt und werden jährlich berechnet. Für 1.000 Abonnenten werden z.B. folgende Preispakete angeboten:

  • Lite: 23$/Monat (ca. 20€)
  • Plus: 55$/Monat (ca. 47€)
  • Professional: 129$/Monat (ca. 111€)
  • Enterprise: 229$/Monat (ca. 197€)

CleverReach

CleverReach hat sich auf zielgruppenorientierte Marketingkampagnen spezialisiert. In der kostenlosen Version kannst du bis zu 250 Abonnenten verwalten und insgesamt 1.000 Mails pro Monat versenden.

Ein besonderer Pluspunkt ist hier die E-Mail-Marketing-Automatisation THEA. Dabei handelt es sich um vollautomatische E-Mail-Strecken, die du direkt in deinem Dashboard anlegen kannst. Neben dem einspurigen E-Mail-Funnel kannst du auch „if this then that“ Alternativen anlegen, bei denen das Verhalten des Abonnenten über den nächsten Schritt im Funnel entscheidet.

Durch diese komplexen, automatisierten Newsletter-Kampagnen sparst du viel Zeit und kannst dich derweil auf andere Teile deines Unternehmens konzentrieren. Für einen noch schnelleren Start bietet CleverReach gängige Anwenderbeispiele solcher Kampagnen, die du einfach übernehmen und auf dein Unternehmen anpassen kannst.

Für wen ist CleverReach geeignet?

CleverReach verfügt über eine deutsche Oberfläche und wird auch als deutschsprachige Alternative zu MailChimp gehandelt. Die einfache Anwendung THEA, mit der du E-Mail-Funnel erstellen kannst, macht die Handhabung einfach und Anfängergeeignet. Tags kannst du mit CleverReach nicht verwenden, gerade Starter benötigen diese aber meistens auch nicht.

Die Vorteile von CleverReach auf einen Blick:

  • Profi-Funktionen wie Splittesting und Conversion Tracking
  • sehr gute Automatisierungs-Funktionen
  • deutschsprachige Benutzeroberfläche
  • Freemiumtarif

Die Nachteile von CleverReach auf einen Blick:

  • keine Tag-Funktion
  • recht hohe Bezahltarife

Preise

  • Gratis Test: kostenlos für 250 Abonnenten und 1.000 Mails pro Monat
  • Prepaid: 60€ einmalig für insgesamt 5.000 E-Mails
  • E-Mail Flatrate: 69,95€/Monat für eine unbegrenzte Anzahl von E-Mails und bis zu 5.000 Abonnenten

MailerLite

Auch MailerLite bietet mehr als das einfache Versenden von E-Mails an. Neben der Liste und dem Generieren von Leads kannst du mit diesem Tool auch verhaltensgetriggerte E-Mail-Automatisationen, Landingpages und Popups erstellen. Über diverse Integrationen hast du Zugriff auf viele Apps, mit denen weitere Automatisationen, zum Beispiel über Zapier, möglich sind.

Der einfache Drag&Drop Editor erleichtert dir das Erstellen toller E-Mails auch ohne HTML Kenntnisse.

Tipp: Auf der Webseite von MailerLite findest du eine Gallerie mit Design-Beispielen ihrer Kunden. Nach Kategorien sortiert, kannst du dort in Newslettern stöbern, dich inspirieren lassen und dir direkt ansehen, wie der Newsletter auf dem Desktop, aber auch mobile aussieht.

Für wen ist MailerLite geeignet?

MailerLite verfügt über viele Features, die im Online Marketing benötigt werden. Das Erstellen der Newsletter ist aufgrund der Vorlagen und die Drag&Drop Funktionen sehr einfach möglich. Der Support ist hier, wie bei einigen anderen Tools auch, nur in englischer Sprache verfügbar.
Dafür handelt es sich um einen preiswerten E-Mail-Marketing Anbieter, bei dem Autoresponder auch in der kostenlosen Variante (bis zu 1.000 Empfänger pro Monat) möglich sind.

Die Vorteile von MailerLite auf einen Blick:

  • Landingpages und Pop-Ups
  • Integrationen
  • preiswertes Tool um schnell zu starten
  • auch in der kostenlosen Variante kann der Autoresponder genutzt werden

Die Nachteile von MailerLite auf einen Blick:

  • Support rein englischsprachig

Preise

  • bis 1.000 Abonnenten: kostenlos
  • bis 2.500 Abonnenten: 9€/Monat
  • bis 5.000 Abonnenten: 18€/Monat
  • bis 10.000 Abonnenten: 32€/Monat
  • bis 15.000 Abonnenten: 45€/Monat
  • sieben weitere Preiskategorien findest du direkt auf der Webseite von MailerLite

Fazit

Die hier vorgestellten Tools sind alle etabliert und können jedes für sich empfohlen werden. Welches davon aber genau zu dir passt, kommt auf die Größe deines Unternehmens und deine Ziele an. Für den Anfang lohnt es sich durchaus, die kostenlosen Tarife zu testen, um den Umgang mit einem E-Mail-Marketing Tool an sich zu auszuprobieren und ein Gefühl für die Möglichkeiten zu bekommen. Solltest du später feststellen, dass du mit wachsender Zahl von Interessenten weitere Features benötigst, kannst du recht problemlos upgraden oder deine Liste in ein neues Tool umziehen.

Verpasse keine Tool-Vergleiche und Marketing-Tipps mehr!

Trage dich gleich in unseren Newsletter ein und bleibe immer auf dem Laufenden!

Über Alice Högner

Alice ist Bloggerin, Autorin, Gründerin der Autoren-Community AuthorWing und ausgewiesener Film- und Serienfreak. Ihre Steckenpferde sind das Bloggen und Kommunikation über die sozialen Medien - Twitter ist dabei ihr absoluter Favorit, dicht gefolgt von Facebook und Instagram.