Sign Up Form
Sign In Form
Du möchtest digitale Produkte erstellen, zu denen deine Kunden nicht nein sagen können? Dann trage dich hier ein und erhalte den elopage-Guide gratis! Außerdem bekommst du die heißesten Tipps und Tricks rund um das Verkaufen digitaler Produkte in unserem Newsletter.
Ich hasse Spam und verspreche deine Daten zu schützen.

Offline Up-Sell durch manuelle Rechnungserstellung

Mit der neuen Up-Sell-Funktion von elopage eröffnen sich für dich viele Möglichkeiten, Pakete zu schnüren, Specials zu verkaufen und deine Verkäufe pro Kundenkontakt zu erhöhen. Aber auch offline ist es möglich, Kunden und Interessenten Up-Sell Angebote zu machen, die sich hinterher mit elopage umsetzen lassen.

Biete den Besuchern deiner Events weitere Produkte an

Die Teilnehmer sind auf deinem Event, weil sie sich für das Thema interessieren. Sie haben schon gekauft und damit Vertrauen in dich gesetzt. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um ihnen in den Pausen oder direkt nach dem Event weitere Angebote zu machen.

Eine häufig genutzte Möglichkeit ist es, Angebote der Internetseite am Ende eines Vortrags auf dem Screen der Bühne oder auf Folien und Bannern anzuzeigen. Du gibst einfach nur deine Shop-Adresse an und theoretisch kann dann jeder im Publikum sofort über sein Handy kaufen.

Die bessere Taktik ist es, die Leute aktiv zu überzeugen. Das kannst du entweder selbst tun oder du bringst ein Verkaufsteam mit, das die Leute gezielt anspricht und Verkäufe generiert.

Als Angebote eignen sich alle passenden Produkte. Zum Beispiel Online-Kurse zum selben Thema, eBooks oder sogar Tickets für das Folge-Event. Um zu verkaufen, bietest du einfach für alle existierenden Produkte ein Bestellformular an, die der Kunde im Gespräch mit dir oder einem deiner Verkäufer ausfüllen kann.

Der häufigste Conversion-Killer bei offline Up-Sells

Ein echter Killer ist die Zahlung. Niemand schreibt gern seine Kreditkarten-Informationen auf. An diesem Punkt beginnen die Kunden zu zögern und im schlimmsten Fall abzuspringen.

Und genau hier kannst du mit elopage genial gegensteuern.
Anstatt die Kreditkartennummer abzufragen, überzeuge die Kunden vom Produkt und frage dann nur noch folgende Daten ab:

  • Datum
  • Adresse
  • Name
  • Telefonnummer
  • Unterschrift
  • Ankreuzen des gewünschten Produkts und der Menge

 

Der Kunde hat nun bestellt, ohne seine Zahlungsinformationen herausgeben zu müssen. Später buchst du die Bestellung digital ein und schickst dem Kunden eine manuelle Rechnung. Über einen Zahlungsbutton kommt der Kunde ganz bequem auf die Bezahlseite und kann auf die Art seiner Wahl zahlen, z.B. via Kreditkarte, PayPal oder Vorkasse.

Die Vorteile der manuellen Rechnungserstellung

Die Vorteile einer solchen Abwicklung liegen klar auf der Hand. Zum einen machst du den Verkaufsabschluss direkt auf dem Event und der Kunde muss seine Kontodaten nicht angeben. Der Verkäufer/Publisher wird beim Erstellen der manuellen Rechnung zugeordnet und erhält seine Provision für diesen Verkauf.

Du verschiebst den tatsächlichen Kauf, bzw. die Ausführung praktisch auf später und kannst dich auf dem Event allein auf das Überzeugen und Verkaufen konzentrieren. Auf diese Weise kannst du in der vorhandenen Zeit sehr viel mehr Abschlüsse generieren. Auch Probleme wie Limits auf Kreditkarten, nicht vorhandene oder vergessene Logindaten und ähnliches entfallen in diesem Prozess-Schritt komplett.

Weitere Vorteile liegen direkt in der Rechnung selbst. Du kannst sowohl ein Zahlungsziel, als auch eine automatische Zahlungserinnerung einstellen. Bei Verzögerung wird der Kunde automatisch an die anstehende Zahlung erinnert, ohne dass du alle Verkäufe und offenen Zahlungen manuell überprüfen und im Blick haben musst. Die Rechnungsnummer von manuellen Rechnungen fügt sich außerdem ins System der automatisierten Rechnungen ein. Du hast also trotz dem Mix aus automatischen und manuellen Rechnungen bei der Abrechnung hinterher einen Pool für Rechnungsnummern.

Tipp: Die Formulare kannst du auch auf Durchschlagsformularen drucken lassen. Die sind günstig zu erwerben und du kannst dem Kunden direkt einen Durchschlag mit nach Hause geben. Auf die Vorderseite kannst du alle Produkte und die gewünschten Eingabefelder drucken lassen und die Rückseite für die AGB nutzen. So hat der Kunde alle nötigen Informationen und Daten zusammen.

Der besondere Clou: Das Publisher-Programm

In Verbindung mit dem Publisher-Programm kannst du deine Verkäufer direkt an ihren jeweiligen Verkäufen beteiligen. Der Verkäufer vermerkt sich auf dem jeweiligen Formular und du fügst ihn beim Erstellen der manuellen Rechnung als Publisher hinzu. Alternativ können deine Verkäufer auch selbst Rechnungen ausstellen und sich vermerken. Sind sie bei dir als Publisher hinzugefügt, können sie dies ganz bequem über ihr eigenes Publisher-Konto tun und die Rechnungen für ihre jeweiligen Verkäufe schreiben.

Die Abrechnung der Provision mit den einzelnen Publishern/Verkäufern erfolgt dann automatisch im Hintergrund durch elopage.
Für dich bedeutet das: Anstatt wie früher Excel-Listen anlegen und alles kontrollieren zu müssen, wird jetzt alles direkt online und digital abgewickelt, obwohl du die Vorteile des Offline-Kontakts für dich nutzt. Auch Stornos, Zuordnungen und die Kontrolle ist automatisiert und du sparst extrem viel Zeit. Zeit, die du gleich wieder ins Verkaufen stecken kannst.

Übrigens kannst du nicht nur Publisher für dich verkaufen lassen. Dein Kernteam kann als deine Teammitglieder direkt am Produkt arbeiten, Beschreibungen ändern, Produkte erstellen, veröffentlichen und mehr. Du kannst sie als Joint Venture Partner direkt mit ins Boot holen und sie an den Einnahmen beteiligen!

Zusatztipp: Telefonverkäufe digitalisieren

Auch für Verkäufe über das Telefon lässt sich elopage optimal nutzen. Nicht immer schafft es jeder Teilnehmer zum Event oder kann hinterher lange genug für ein Gespräch bleiben. Einige haben weitere Termine, andere müssen ihren Zug erwischen – du erreichst niemals alle.
Für diese Fälle kannst du immer noch deine Kundenlisten nutzen. Wenn es erwünscht/erlaubt ist, kannst du auch nach dem Event noch Kontakt zu ihnen aufnehmen und ihnen am Telefon weitere Produkte anbieten. Entscheidet sich jemand am Telefon für ein Produkt, kann der Verkäufer den Kauf direkt im System mit seinem Publisher Hinweis anlegen. Der Kauf ist direkt im System, der Kunde erhält alle relevanten E-Mails und kann bequem über den Button in der E-Mail auf die Bezahlseite. Das Produkt wird nach der Zahlung automatisch ausgeliefert.

Offline Verkäufe digitalisieren – mit elopage kein Problem!

 

Sebastian Richter

Über Sebastian Richter

Sebastian Richter ist Networker, Affiliate- und Onlinemarkter sowie Zapier Spezialist und Funnelhacker. Er formt aus vielen bekannten Saas Tools komplette Systeme, egal ob für Networkmarketing, Vertrieb, oder Dropshipping.