Sign Up Form
Sign In Form
Du möchtest digitale Produkte erstellen, zu denen deine Kunden nicht nein sagen können? Dann trage dich hier ein und erhalte den elopage-Guide gratis! Außerdem bekommst du die heißesten Tipps und Tricks rund um das Verkaufen digitaler Produkte in unserem Newsletter.
Ich hasse Spam und verspreche deine Daten zu schützen.

Online-Kurse planen, erstellen & verkaufen – alles auf einen Blick!

[Stand: 07.09.2017]  Spielst du schon länger mit dem Gedanken, endlich deinen eigenen Online-Kurs zu erstellen, hast dich aber bislang noch nicht dazu durchringen können? Oder hast du schon Online-Kurse im Angebot und bist mit den Verkaufszahlen noch nicht zufrieden? Dann lies jetzt unbedingt weiter!

In diesem Artikel findest du alle wichtigen Informationen, um deinen Online-Kurs optimal zu planen, zu erstellen und erfolgreich zu verkaufen.

Du findest hier folgende Abschnitte:

Was ist ein Online-Kurs?

Ein Online-Kurs ist ein Lernkurs, der online stattfindet. Der Teilnehmer kann nach dem Login die Kursinhalte einsehen, Lerninhalte herunterladen, Aufgaben einreichen und sich mit anderen Teilnehmern austauschen. All das geschieht auf der Plattform des Online-Kurses, bzw. im Mitgliederbereich.

Die häufigste Form, die mit Online-Kursen in Verbindung gebracht wird, ist die des Video-Kurses. Es gibt insgesamt aber vier Grundarten von Online-Kursen, die sich voneinander unterscheiden.

Selbstlernkurs

Beim Selbstlernkurs ist der Name Programm. Der Trainer bereitet den Kurs vor, lädt alle Materialien hoch und setzt ein automatisiertes System auf. Nach dem Kauf erhält der Käufer automatisch Zugang zum Kurs und kann den Stoff in Eigeninitiative durchgehen.

Gruppen-Kurs

Von der Grundlage her ist auch der Gruppen-Kurs ein Selbstlernkurs. Hier gehört allerdings eine Community dazu, in der auch der Trainer aktiv ist. Er beantwortet Fragen, hilft bei Problemen mit dem Kurs und moderiert die Community.

Live-Workshop-Reihe

Dieser Online-Kurs findet überwiegend Live statt. Meistens wird das durch interaktive Webinare umgesetzt, bei denen Trainer und Teilnehmer zeitgleich im Webinarraum sind. Auf Fragen und Feedback kann sofort eingegangen werden, während im Gruppenkurs die Antworten nicht direkt live sind.

Einzel Coaching-Programm

Dieser Typus ist ein eins-zu-ein-Training, das online durchgeführt wird. Auch hier gibt es, wie bei den anderen Formen, Materialien wie Text, Audio, Video und Whitepaper. Anstatt mit einer Community vernetzt zu werden, wird der Teilnehmer allerdings direkt durch den Trainer begleitet.

Eines haben alle Formen aber gemeinsam: Sie sollten die Inhalte auf den Punkt bringen und die Probleme der Teilnehmer lösen.

via GIPHY

Egal welches Thema du also für deinen Online-Kurs wählst – im Vordergrund sollten immer die Bedürfnisse deiner Zielgruppe stehen.

Warum sollte ich Zeit investieren und eigene Online-Kurse erstellen?

Es gibt viele Gründe, wieso sich Online-Kurse für dich lohnen könnten.

  • Du kommst weg vom Zeit-gegen-Geld-Prinzip und kannst dein Business skalieren
  • Du baust dir ein stabiles passives Einkommen auf und erlangst mit der Zeit finanzielle Freiheit
  • Du verbesserst die Beziehung und Bindung zu deinen Kunden
  • Du erarbeitest bzw. stärkst deinen Experten-Status und schaffst Vertrauen

Reicht mein Wissen überhaupt aus für einen Online-Kurs?

Wenn es darum geht, einen Online-Kurs zu erstellen, ist die Technik nicht einmal das größte Hindernis. Anleitungen, wie du mit elopage schnell und einfach Online-Kurse erstellen kannst, findest du überall.

Das eigentliche Problem ist oft der eigene Kopf und die Frage: „Bin ich überhaupt gut genug?

Vorsicht! Diese Frage hemmt dich nicht nur bei der Erstellung deines Online-Kurses, sie kann sich auch negativ auf dein Business auswirken. Zweifel sind niemals ein guter Wegbegleiter, wenn du ein Unternehmen auf die Beine stellen willst. Natürlich solltest du realistisch bleiben und deine Angebote deinem Können anpassen. Und genau darin liegt das Geheimnis: Frage dich nicht, ob du gut genug bist. Frage dich, auf welcher Stufe du zur Zeit stehst und wie du dein aktuelles Wissen in einem Online-Kurs umsetzen kannst.

Hierbei kannst du ganz grob nach folgenden Kategorien vorgehen:

  • Du bist Experte und weißt alles über dein Thema
  • Du bist frischgebackener Experte und hast gerade ein neues Thema gemeistert
  • Du bist selbst noch im Lernprozess

Je nachdem wie weit du bist, kannst du deinen Kurs entsprechend anpassen.
Erstelle als Experte einen Kurs mit allen Extras und wertvollem Input. Biete als neuer Experte Einblicke in die Hürden und Lösungen, die du selbst dir gerade erfolgreich erarbeitet hast. Oder lasse deine Teilnehmer direkt an deinem frisch erworbenen Wissen teilhaben, dich bei Tests und Learnings begleiten und mit dir gemeinsam wachsen.

Du siehst also, dass du nicht der perfekte Experte sein musst, um einen Online-Kurs zu erstellen. Du musst lediglich den richtigen Kurs für deinen eigenen Lernstand entwickeln!

Wie erstelle ich einen Online-Kurs?

Es gibt eine Reihe sinnvoller erster Schritte, die du abarbeiten solltest, bevor du dich an die Erstellung deines Online-Kurses machst. Vor allem solltest du dich bereits vor den ersten Arbeiten zum Kurs auf dein Marketing konzentrieren. Schreibe zum Beispiel eine Artikel-Serie, erstelle einen Podcast oder einen Youtube-Kanal und halte dich in Gruppen auf Social-Media-Plattformen auf. Du kannst auch kostenlose Webinare oder Beratungen über Skype anbieten, um dich prominent zu positionieren.

Kurz gesagt: Sei präsent und sammele erste Erfahrungen und Inhalte zu deinem Thema.

Gute Planung ist die beste Basis für erfolgreiche Online-Kurse

Eine gute Planung kann dir viel Zeit und Geld sparen. Wenn du gleich am Anfang ausreichend Zeit in die Vorbereitung und Planung für deine Online-Kurse steckst, kommt am Ende ein rundes Produkt heraus. Das werden deine Kunden zu schätzen wissen und deine Verkaufszahlen werden sich positiv entwickeln.

Am besten hälst du dich an die folgenden Schritte:

  • Schritt 1: Bei welchem Problem kannst du deine Kunden unterstützen?
  • Schritt 2: Wie kannst du aus dem Problem ein Thema, bzw. eine Lösung machen?
  • Schritt 3: Schaffe ein Umfeld für dein Angebot (Social-Media-Kanäle, Webseite, Blog, YT-Kanal, Podcast, etc.)
  • Schritt 4: Fülle deine Kanäle mit wertvollem Content, der zu deinem Kurs passt
  • Schritt 5: Positioniere dich klar und arbeite einen eindeutigen USP heraus
  • Schritt 6: Baue durch cleveres Netzwerken eine Reichweite auf
  • Schritt 7: Arbeite an deinem Mindset (siehe Abschnitt „Reicht mein Wissen aus?„)
  • Schritt 8: Bereite dein Marketing vor – Sprich über deinen Online-Kurs!

So grenzt du dein Thema ein

Falls du bei den ersten zwei Schritten noch nichts genaues hat, hilft dir die folgende Vorgehensweise dabei, dein Thema einzugrenzen.

Es ist wichtig, dein Thema zu positionieren, um wirklich klar und fokussiert vorgehen zu können.
Neben einer guten Planung und zielgruppengeleiteten Themenfindung spielen allerdings auch andere Faktoren eine wichtige Rolle:

Übrigens, du kannst auch schon starten, wenn du noch nicht 100% fertig bist. Das kann sogar Vorteile haben!

via GIPHY

Überzeuge deine Kurs-Teilnehmer mit einer logischen Struktur und tollen Inhalten

Wenn du das richtige Thema für deinen Online-Kurs gefunden hast, dann können wir den nächsten Schritt angehen. Jetzt verpasst du deinem Online-Kurs eine logische  Struktur und tolle Inhalte. Dazu solltest du über den Tellerrand hinaussehen und überall Inspiration sammeln. Scheue dich auch nicht, bei der Konkurrenz reinzuschauen! Natürlich sollst du nichts kopieren oder nachmachen. Es spricht allerdings nichts dagegen, dich von gut konzipierten Kursen inspirieren zu lassen.

Achte auch darauf, nicht nur in einem Content-Format zu bleiben. Das wird schnell langweilig. Videos oder Audiodateien sind eine prima Ergänzung zu deinem Online-Kurs! Im grafischen Bereich kannst du dich von deiner Webseite inspirieren lassen. Was gefällt dir an den Bildern auf deiner Webseite besonders gut? Welches Konzept steckt dahinter? Überlege dir, wie du das Bilder-Konzept im Online-Kurs einbauen kannst um den Wiedererkennungswert zu steigern. Und: Erfinde das Rad nicht neu! Sieh dir deinen Blog an und nutze die dort bereits vorhandenen Inhalte, um deinen Kurs mit tollem Content aufzufüllen!

Zusammengefasst:

  • Blicke über den Tellerrand und lass dich inspirieren
  • Stelle deinen Kurs aus verschiedenen Content-Formaten zusammen
  • Setze bestehende Inhalte clever ein
  • Gib deinem Online-Kurs eine logische Struktur

Weitere Ideen, wie du guten Content schaffst, verrät uns Roman Kmenta, während Nina Stromann uns die Top 5 Geheimnisse erfolgreicher Online Produkte verrät.

Online-Kurse erstellen – mit elopage geht das richtig schnell!

Du hast jetzt alles beisammen, was du an Content, Marketing und Mindset brauchst. Aber wie bringst du all das jetzt in einen Online-Kurs, den du auch verkaufen kannst? Mit elopage kannst du deinen Online-Kurs schnell und einfach erstellen! Folge einfach diesen 5 Schritten:

  • 1) Richte deinen elopage Account ein, wähle den Basic Plan oder buche die App „Online-Kurse“
  • 2) Erstelle einen neuen Online Kurs unter „Produkte“
  • 3) Richte das Menü ein, in welchem du die einzelnen Lektionen als Seiten ablegst
  • 4) Richte für jede Lektion eine Drip-in E-Mail ein
  • 5) Überprüfe in der Vorschau, wie dein Kurs für die Kunden aussieht

Erstelle deinen Kurs unter „Produkte“.

Bevor du veröffentlichst, schau dir an, wie der Kurs für deine Kunden aussieht!

Tipp: Schau dir unser Online-Kurs Video-Tutorial an – dort erklären wir dir step by step, wie du deinen Kurs aufsetzen kannst.

Online-Kurse verkaufen – mit diesen Tipps klappt es!

Glückwunsch!
Du hast deinen Online-Kurs erstellt und mit Inhalten gefüllt!

via GIPHY

Jetzt musst du ihn nur noch in der Welt bekannt machen und deine Zielgruppe zum Kauf animieren.
Dabei kommt es auf die richtige Präsentation an. Achte dabei vor allem auf zwei Punkte:

Hast du deinen Kurs ansprechend präsentiert, kannst du verschiedene Wege gehen, um deine Kunden darauf aufmerksam zu machen. Relativ weit verbreitet ist das Affiliate-Marketing. Dabei verkaufen andere deinen Kurs für dich und erhalten dafür einen Anteil an deinem Gewinn. Bei elopage kannst du ein 5-stufiges Affiliateprogramm mit nur ein paar Klicks einstellen. Deine Publisher verkaufen dann deinen Kurs und du streichst nur noch die Gewinne ein.

Eine andere Möglichkeit wäre eine Joint Venture Partnerschaft. Über die Apps Teammitglieder und Joint Venture kannst du Partner ins Boot holen, die den Kurs mit dir zusammen erstellen. Ein Joint Venture Partner nimmt dir einen Teil der Arbeiten ab und erhält dafür Teile des Gewinns.

Deine Landingpage kann ebenfalls ein wichtiger Baustein deines Marketings werden. Dazu solltest du ein paar Dinge beachten:

  • Mach deutlich, was die Teilnehmer bei deinem Kurs lernen können
  • Bleib bei der Wahrheit, um keine Erwartungen zu wecken, die hinterher enttäuscht werden
  • Die Headline muss sitzen: Teste mehrere Varianten und wähle die Beste
  • Baue einen CTA (Call To Action) ein!
  • Ergänze Social Proof (also Feedback von anderen zu deinem Kurs)

Auch Verknappung, ein Countdown oder eine Preisaktion können deinen Kurs pushen. Aber Achtung! Setze Preisaktionen nicht leichtfertig und nicht zu häufig ein. Deine Kunden gewöhnen sich sonst daran und niemand kauft deinen Kurs mehr zum eigentlichen Preis.

Neben diesen Methoden können auch die folgenden sehr nützlich sein:

  • Nutze deinen Newsletter, um deinen Kurs bekannt zu machen
  • Nutze Up- und Cross-Selling Portale
  • Veranstalte ein Gewinnspiel
  • Nutze Facebook-Ads, um deinen Kurs zu bewerben

Im Grunde stehen dir unglaublich viele Wege offen, um dein Produkt perfekt in Szene zu setzen. Falls du dich damit noch nicht beschäftigt hast, denke auch unbedingt über Video-Marketing und Snapchat-Marketing nach – es lohnt sich! Und falls du gerade überlegst, wie du das alles bewältigen sollst, schau in unsere Liste mit den sieben Tools, die deine Produktivität steigern.

Bereit? Dann erstelle jetzt deinen eigenen Online-Kurs!

 

Team elopage

Über Team elopage

Unser Ziel ist es, dir den besten Support zu bieten, den es gibt. Wenn deine Frage mit diesem Post noch nicht beantwortet wurde, dann sende uns gern eine Mail an support@elopage.com oder ruf uns unter der (030) 398 20 46 50 an. Wir lassen dich nicht alleine und bleiben dran, bis das Problem gelöst ist!