Sign Up Form
Sign In Form
Du möchtest digitale Produkte erstellen, zu denen deine Kunden nicht nein sagen können? Dann trage dich hier ein und erhalte den elopage-Guide gratis! Außerdem bekommst du die heißesten Tipps und Tricks rund um das Verkaufen digitaler Produkte in unserem Newsletter.
Ich hasse Spam und verspreche deine Daten zu schützen.

So erstellt ihr eine überzeugende „about“ Seite

Ihr wisst doch bestimmt, was die meistbesuchte Seite der meisten Homepages ist, oder? Genau, die „about“ oder „über mich“ Seite! Es lohnt sich also, hier ausreichend Zeit zu investieren um Webseiten-Besucher von euch, euren digitalen Produkten und anderen Angeboten zu überzeugen. Wir zeigen euch, wie das geht und wie ihr noch erfolgreicher online verkaufen könnt!

Langeweile ist ein Killer

Vielleicht nicht gleich im wortwörtlichen Sinne, aber ihr wisst, was gemeint ist. Empfangt ihr eure Webseiten-Besucher mit unendlichen Bleiwüsten voller uninspirierter Texte ohne Fotos und Punkt und Komma, dann habt ihr mindestens einen Kunden verloren. Auch wer früher eine fünf in Deutsch hatte, wird sofort merken, wenn ihr keine Mühe und Zeit in Texte und Co. investiert habt.

Versetzt euch in eure Zielgruppe

Bevor ihr jetzt loslegt, Texte zu schreiben und die passenden Fotos auszuwählen, tretet einen Schritt zurück und nehmt die Perspektive eurer Zielgruppe ein. An wen genau wendet ihr euch? Sind das eher junge oder junggebliebene Unternehmer, die Spaß an Neuem haben und für Innovation zu haben sind? Dann müsst ihr eure Texte und Fotos entsprechend auswählen, sodass sich diese Zielgruppe auch in ihnen wiederfindet.

Erzählt eure Geschichte

Wer sich auf eurer „about“ Seite befindet, der tut das aus einem bestimmten Grund: Er will mehr über euch erfahren. Er will wissen, wer dahinter steckt und warum ihr macht, was ihr macht. Eure Passion muss spürbar sein und der Funke überspringen. Am besten könnt ihr diese Informationen in eine anschauliche Geschichte eures Lebenslaufes verpacken. Jessica Ebert hat das sehr schön gemacht:

"about" Seite

Beschreibt zudem, was euer Business besonders macht. Das kann ein besonderer Lebenslauf oder eine Nischen-Spezialisierung sein, die sonst nur selten angeboten wird. Es gibt so viele da draußen, die auf dem selben Gebiet wie ihr aktiv seid – da bedarf es schon eines gewissen Alleinstellungsmerkmals, um euch aus der Masse hervorzuheben und eure digitalen Produkte an den Mann und die Frau zu bringen.

Zeigt euch

Keiner bucht Online-Kurse oder ähnliches von einem dubiosen Unbekannten. Eure Besucher wollen nicht nur lesen, wer ihr seid, sondern euch auch sehen!

Je nachdem, welche Zielgruppe ihr ansprecht, kann das ruhig etwas kreativer ausfallen. Besonders gut gefallen hat uns z.B. die Porträt-Serie von Jenny und Sebastian von 22places. Raus aus der Fotobude um die Ecke und rauf auf die Webseite. Das funktioniert, da es authentisch und frisch ist und damit gut zum Gesamtauftritt der beiden passionierten Reisefotografen passt.

"about" Seite

Und noch ein Beispiel der beiden, aufgenommen in Sri Lanka. Besonders gut passt hier – neben dem sehr sympathischen Lächeln der beiden – die Beziehung zum Thema der Webseite. Hier geht es um Reisefotografie und die Lust am Reisen insgesamt, was sich beides wunderbar im Bild wiederfindet. Oder bekommt ihr beim Anschauen nicht auch Lust, direkt die Kamera einzupacken und ab in den Süden zu fahren? Ich bin dann mal weg… 😉

"about" Seite

Fotos Fotos Fotos

Generell sind Fotos wichtige Elemente, die auf „about“ Seiten nicht fehlen sollten. Sie machen das ganze anschaulicher, farbenfroher, frischer… Solange sie gut zu eurem Thema passen – immer rauf damit!

Auch für die gesamte Webseite sind sie unverzichtbar. Wie ihr die besten findet und sie optimal einsetzt, könnt ihr hier nachlesen.

Zeigt her eure Stärken

Nur nicht verstecken. Ihr entwickelt tolle digitale Produkte – das soll die ganze Welt wissen!

Zeigt also eure Kernkompetenzen, auch auf eurer „about“ Seite. Das könnt ihr elegant mit einer Grafik machen oder sie einfach im Text erwähnen und anschaulich beschreiben. Eure Besucher wissen schon, wer ihr seid, wie ihr ausseht und was euch unverwechselbar macht – das ist die perfekte Basis, um sie jetzt auch noch von euren Angeboten zu überzeugen und eure E-Books und andere digitalen Produkte zu verkaufen.

Wichtig: Ihr solltet immer auch glaubwürdig vermitteln, welchen Nutzen eure Kunden von euch und euren Angeboten haben. Das solltet ihr in einigen wenigen Sätzen auf den Punkt bringen. Ein Beispiel: „In meinen Online-Kursen zeige ich dir, wie du deine E-Mail-Liste erweiterst und neue Kunden für dich gewinnst.“

Formuliert die Mehrwerte eurer Angebote möglichst klar und auf den Punkt, damit eure potentiellen Kunden genau wissen, was sie erwarten können.

Lasst andere zu Wort kommen

Ihr habt doch bestimmt schon einige Kunden, die mit euch und euren digitalen Produkten sehr zufrieden waren. Super, dann bittet diese unbedingt um ein kurzes Statement zu euch und eurem Business. Solche Empfehlungen können wahre Wunder bewirken. Denn wir vertrauen den Erfahrungen „echter“ Menschen oft viel mehr als irgendwelchen Güte-Siegeln und dergleichen.

"about" Seite

Die Jungs vom Affenblog haben prominente Fürsprecher wie Inken Kuhlmann von HubSpot. Das macht sich bezahlt.

 

Leicht zu finden…

…sollte eure „about“ Seite schon sein. Unten im Footer eurer Webseite vergraben, wird sie nur schwer zu entdecken sein. Besser, ihr macht es euren Besuchern leichter und platziert die Seite prominenter, etwa im oberen Menübereich.

"about" Seite

Jessica Ebert hat die Wichtigkeit der „about“ Seite erkannt und platziert sie entsprechend prominent im oberen Bereich.

 

Habt ihr einen call to action?

Klar, nicht jeder hat die Marktschreier-Gene eines Hamburger Fischverkäufers. Etwas lernen kann man von ihm auf jeden Fall. Zeigt etwas Engagement und fordert eure Webseitenbesucher ruhig mal auf, sich für euren Newsletter einzutragen oder eines eurer Produkte zu testen. Ihr vermittelt schließlich echten Mehrwert und legt euer Herzblut in eure Angebote – das könnt ihr aktiv und gerne auch ein bisschen stolz kommunizieren.

Ihr wachst – eure „about“ Seite auch!

Betrachtet eure „about“ Seite nicht als in Stein gemeißelt. Bei euch passiert ständig was Neues. Vielleicht kommt mal die Zeit, zu der ihr eure Zielgruppenausrichtung oder euren Schwerpunkt verändert. Das muss sich natürlich möglichst zeitnah in eurer „about“ Seite wiederspiegeln.

Schreibt einen Brief

Unser Tipp: Habt ihr schon mal überlegt, einen Brief an euren idealen Kunden auf eurer about Seite zu schreiben? Probiert es doch mal aus, so sprecht ihr eure Zielgruppe noch direkter an und habt mit einem lebendig geschriebenen Text eine noch größere Chance, dass eure Webseitenbesucher euch in Erinnerung halten und vielleicht bei einem der nächsten Besuche einen Kommentar auf eurem Blog hinterlassen oder bei euch einkaufen.

 

Viel Spaß beim Erstellung und Bearbeiten eurer „about“ Seiten!

Verlinkt sie in den Kommentaren und ich werde sicher mal bei euch vorbeischauen 🙂

Team elopage

Über Team elopage

Unser Ziel ist es, dir den besten Support zu bieten, den es gibt. Wenn deine Frage mit diesem Post noch nicht beantwortet wurde, dann sende uns gern eine Mail an support@elopage.com oder ruf uns unter der (030) 398 20 46 50 an. Wir lassen dich nicht alleine und bleiben dran, bis das Problem gelöst ist!