Sign Up Form
Sign In Form
Du möchtest digitale Produkte erstellen, zu denen deine Kunden nicht nein sagen können? Dann trage dich hier ein und erhalte den elopage-Guide gratis! Außerdem bekommst du die heißesten Tipps und Tricks rund um das Verkaufen digitaler Produkte in unserem Newsletter.
Ich hasse Spam und verspreche deine Daten zu schützen.

5 Tipps, wie du mit Up Selling deine Umsätze steigerst.

Findige Online-Unternehmer sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, ihre Marketingpotentiale optimal auszunutzen und ihre Umsätze zu erhöhen. Up Selling Strategien eignen sich perfekt dafür. In diesem Artikel zeige ich dir, wie es funktioniert! 

Steigen wir zunächst mit dem Begriff des Up Selling ein und schauen uns an, was unter dem Begriff zu verstehen ist.

Was ist Up Selling?

Beim klassischen Up Selling geht es im Unterschied zum Cross Selling nicht darum, deinen Kunden ähnliche oder gleichpreisige Produkte anzubieten. Das Ziel von Up Selling ist vielmehr, ihnen ein höherwertiges und meist höherpreisiges Produkt anzubieten.

An folgendem Beispiel wird alles noch klarer: Nehmen wir an, ein Kunde kauft einen Online-Kurs zum Thema Webseitenerstellung bei dir. Der Kurs ist z.B. ein Basis-Modul und du als Trainer, Berater oder Coach hast noch ein höherwertiges und höherpreisiges Produkt entwickelt.

Das bietest du jetzt deinem Kunden an. Voila, das ist Up Selling!

Natürlich lässt sich das Ganze auch auf Kunden übertragen, die gerade erst im Begriff sind, ein Produkt oder einen Online-Kurs bei dir zu kaufen. Das können z.B. Zusatzfeatures zu einem bestehenden Plan oder etwas ähnliches sein.

Welche Vorteile bietet mir Up Selling?

Up Selling bietet dir und deinem Online-Business eine Menge Vorteile. Schauen wir uns im Detail an, welche das sind:

Kosteneinsparung

Es ist viel kostenintensiver, einen neuen qualifizierten Lead zu generieren und diesen zum Kauf zu bewegen, als mittels Up Selling Strategien einem bestehenden Kunden etwas anzubieten und zu verkaufen. Außerdem hast du beim Up Selling ein gutes Argument auf deiner Seite: Dein Kunde hat bereits gekauft und du hast ein Nachfolgeprodukt zur Hand, das ihn noch einen Schritt weiter bringt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde im zweiten Beispiel kauft, ist zudem höher, als dass ein neugewonnener Lead ein Produkt bei dir erwirbt. Je nachdem, wie gut deine Beziehung zum bestehenden Kunden ist und wie viel Vertrauen du bereits aufgebaut hast, können deine Chancen für einen Verkauf weiter steigen.

Beziehungs- und Vertrauensaufbau

Nehmen wir mal an, du verkaufst Tools, mit denen deine Kunden die Sicherheit ihrer Webseiten erhöhen können. Wenn jetzt ein Kunde eine Basis-Version einer neuen Software bei dir kauft, dann könntest du ihm im Checkout oder über deinen Autoresponder ein Zusatzprodukt zu einem reduzierten Preis anbieten. Ein Beispiel dazu zeige ich dir gleich noch.

Was sich auf den ersten Blick nach einer puren Marketing-Masche anhört, kann sich für deinen Kunden durchaus lohnen: Er bekommt noch mehr Sicherheit mit deinem Zusatzprodukt und spart dabei. Das kann die Beziehung zu diesem Kunden verbessern und Vertrauen in dich und deine Angebote aufbauen.

Die interne Verlinkung kann verbessert werden.

Indem du z.B. unter einen Online-Kurs ein oder mehrere hochwertigere und hochpreisigere Produkte verlinkst, verstärkst du gleichzeitig die interne Verlinkung. Die Links können z.B. auf Unterseiten oder auf Landing Pages verweisen, auf denen du die angebotenen Produkte näher beschreibst und bewirbst.

Das gibt deinen Unterseiten (und auch der Ursprungsseite) einen Extra-Boost in Sachen Ranking und erleichtert zudem die interne Navigation.

So setzt du Up Selling ein

Tipp 1: Platziere höherpreisige Angebote unter deinen Produkten

Oben habe ich es schon kurz erwähnt – höherwertigere Produkte unter deinen anderen Produkten zu verlinken, verleitet zum Kaufen. Du machst es deinem Kunden leicht und holst ihn im besten Falle genau an dem Punkt ab, an dem er sich schon dazu entschieden hat, das Basis-Produkt zu kaufen.

Natürlich kannst du derlei Produkte auch erst im Checkout anzeigen lassen (ein Beispiel zeige ich dir gleich) und sozusagen „Last Minute“ die Kunden von deinen höherpreisigen Produkten überzeugen.

Tipp 2: Nutze Up Selling Potentiale im Kundensupport

Auch während Kunden- oder Supportgesprächen kannst du Up Selling Strategien anwenden. Ruft dich z.B. ein Kunden an, der Probleme mit der Performance seiner Webseite hat, dann kannst du nach der Behebung seines Problemns den Vorschlag unterbreiten, auf einen schnelleren Server zu wechseln oder eine Software zu erwerben, die seine Performance-Probleme dauerhaft löst.

Unser Tipp: Achte hierbei darauf, dass du eine Win Win Situation herstellst, bei der beide Seiten gewinnen. Wenn du deinem Kunden im Support-Gespräch zwanghaft versuchst, auch noch ein hochwertigeres Produkt zum bereits gekauften „unterzujubeln“, ohne dass er wirklich etwas davon hat, dann vergraulst du ihn schneller, als dir lieb ist.

Tipp 3: Nutze Verkäufe für gezielte Up Sells

Auch diesen Tipp habe ich oben schon kurz angesprochen. Da er großes Potential mit sich bringt, gehe ich an dieser Stelle nochmals darauf ein.

Sagen wir mal, ein Kunde hat ein digitales Produkt, einen Online-Kurs oder ein Kongresspaket bei dir gekauft, oder er hat sich per Opt in für deinen Online-Kongress eingetragen. Jetzt kannst du ihm bereits bereits im Checkout oder der Success-Page ein Angebot für ein passendes hochwertigeres Zusatzprodukt machen.

Die Success-Page könnte dann so aussehen:

Up Selling

Bei elopage kannst du schnell und bequem Up Selling betreiben und deine Umsätze erhöhen!

 

Deine eigene Success-Page mit Up Selling Angeboten aufzuwerten, ist ganz leicht:

Logge dich wie gewohnt in deinen elopage Account ein und wähle den Online-Kurs oder Online-Kongress, für den du die Zielseite bearbeiten möchtest. Klicke jetzt auf „Kurs bearbeiten“ und auf der nächsten Seite unten rechts auf „Zielseite nach erfolgreicher Zahlung“.

Dort kannst du Text, Bilder und weitere interaktive Elemente einfügen:

Up Selling

Zusätzlich kannst du direkt darüber einen Link zu einer deiner Landing-Pages einfügen.

Natürlich kannst du deinen Kunden dieses Angebot auch in einer E-Mail machen:

Tipp 4: Stimme dein E-Mail-Marketing auf Up Selling ein

E-Mail-Marketing an sich ist schon ein unglaublich mächtiges Marketing-Instrument. In Verbindung mit Up Sell Strategien geht da sogar noch mehr. Du könntest z.B. den Aufbau-Kurs (siehe Screenshot oben) den Kunden anbieten, die bereits ein Basis-Produkt zum gleichen Thema gekauft haben.

Tipp 5: Setze auf psychologische Anreize

Wir Menschen lassen uns gern von Gefühlen und Emotionen leiten. Das trifft auch auf unser Kaufverhalten zu. Das kannst du für dein Marketing nutzen:

Wenn du z.B. einen Countdown gut sichtbar neben deinem höherpreisigen Produkt platzierst und damit signalisierst, dass es nur noch kurze Zeit verfügbar ist, dann steigt die Wahrscheinlichkeit eines Verkaufes.

Die dadurch geschaffene „Mangelsituation“ bringt viele von uns in Zugzwang. Wir wissen, irgendwann ist das gute Angebot weg oder nicht mehr zum selben Preis verfügbar – und lassen uns zum Kaufen verführen.

Fazit

Geschickt eingesetztes Up Selling bietet jede Menge Potential, dein Marketing noch effektiver und zugleich kostensparender einzusetzen. Wenn du vollkommen darauf verzichtest, dann verschenkst du die Chance, deine Umsätze stark zu erhöhen und noch mehr Wert aus jedem einzelnen Kunden zu ziehen.

Bei aller Marketing-Euphorie (die ich an dieser Stelle natürlich auch nicht schmälern will) – setze Up Selling im richtigen Maße ein und konzentriere dich stets darauf, deinen Kunden optimalen Service und Mehrwert zu bringen. Denn das schafft Vertrauen und erhöht längerfristig die Kundenbindung.

Vor allem am Anfang solltest du vorsichtig dabei sein, Up Selling einzusetzen. Es bietet sich an, zunächst mal die ersten Kundenmeinungen zu deinen Produkten abzuwarten um völlig sicherzugehen, dass deine digitalen Produkte oder Online-Kurse auch wirklich halten, was sie versprechen.

Danach kannst du dich ans Thema herantasten, deine Produkte weiter verbessern und deinen Zielkunden die ersten Up Sell Angebote unterbreiten.

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg dabei!

Hast du schon eigene Erfahrungen mit Up Selling? Dann lass uns davon wissen und hinterlasse unten einen Kommentar!

Wenn du Fragen hast oder weitere Tipps zum Thema Up Selling brauchst, dann sende uns gerne eine E-Mail an support@elopage.com oder ruf uns unter der 030 / 398 20 46 50 an.

Natürlich stehen wir dir auch für alle Fragen zu digitalen Produkten und Online-Kursen zur Verfügung.

Wir freuen uns auf dich!

 

Team elopage

Über Team elopage

Unser Ziel ist es, dir den besten Support zu bieten, den es gibt. Wenn deine Frage mit diesem Post noch nicht beantwortet wurde, dann sende uns gern eine Mail an support@elopage.com oder ruf uns unter der (030) 398 20 46 50 an. Wir lassen dich nicht alleine und bleiben dran, bis das Problem gelöst ist!