Wenn Not digital macht – die Aufholjagd nach der Corona-Krise beginnt heute

Liebe #elopager, liebe Unternehmer, 

die Welt ist definitiv schneller geworden. Während Pandemien sich früher deutlich langsamer verbreitet oder uns nicht erreicht haben, merken wir heute dass innerhalb von wenigen Tagen ein Virus, der woanders entsteht, unser Leben maßgeblich verändern kann. 

COVID-19 ist das aktuell beste Beispiel dafür, dass alles miteinander vernetzt ist und dass das Internet und die virtuelle Ebene sehr viel beschleunigen kann - positive, wie auch negative Informationen mit unterschiedlichen Interpretationen werden verbreitet und sorgen für eine entweder zu "panische" oder zu "entspannte" Reaktion.  

Mit dieser Pandemie stehen wir alle als Unternehmer vor neuen Herausforderungen. Ergänzend zu den Anweisungen und Maßnahmen der Behörden (Webseite der Bundesregierung mit allen Infos), versuchen wir als Plattform euch einen Überblick zu geben, was auf der unternehmerischen Seite passiert!

Warum reagieren Menschen und Märkte panisch ?

Eine einfache Antwort: Ungewissheit! 

Diese Ungewissheit führt zu Mutmaßungen, unbedachtem Handeln und dem Kopieren von sinnlosem Verhalten.

Zum Beispiel: Einzelne Menschen, die mirkoökonomischen Akteure, horten in den USA und Deutschland Toilettenpapier. Weder ist wochenlange Quarantäne zu erwarten, das Corona-Virus schlägt nicht auf den Magen und der Nachschub ist bei normalem Verbrauch auch nicht gefährdet. 

Warum dann die Hamsterkäufe? Vermutlich, weil wenige damit angefangen haben, darüber berichtet wurde und es andere kopieren.

Für Unternehmen auf der makroökonomischen Ebene ist es folglich schwer abzusehen, wie sich die gesamte Pandemie entwickelt und in welchem Ausmaß die Wirtschaft zum Stehen kommt. 

Der Markt reagiert auf Unsicherheit so drastisch wie die Prepper: Dadurch, dass Lufthansa Flüge streicht (bereits bis zu 30.000), fiel der Kurs in den letzten Tagen enorm – sogar bis 30%. Wann sich der Kurs wieder zu 100% erholt, hängt davon ab, wann die Fluggäste wieder anfangen zu fliegen. Und wie häufig sie dann wieder fliegen. Der Staat hat jetzt "grenzenlose" Hilfspakete zugesichert, was die Märkte beruhigt hat, allerdings hängt die finale Performance davon ab, ob der Betrieb dieselben Level erreicht. 

Aktuell entsteht hier eine Lücke, die im Laufe der Zeit wieder gefüllt werden muss.

Die wichtigste Frage ist: Wie schnell schaffen wir es, gemeinsam die Aufholjagd zu beginnen und die Strecken zu kürzen, die wir aufholen müssen?

 

Sofort direkte und indirekte Hilfsmaßnahmen einleiten

Das Überleben hängt zum Glück nicht an der Anzahl der Klorollen in unseren Haushalten. Wichtiger denn je wird aktuell produktives Handeln, das direkt und indirekt allen hilft.

Zum Beispiel: Mit meiner direkten Entscheidung, die Kinder nicht mehr zur Schule zu schicken und mich eine Weile selbst um ihre schulische Bildung zu kümmern, helfe ich meinen Kindern direkt.

Indirekt helfe ich den Ärzten, Pflegediensten und Krankenschwestern, weil reduzierter, sozialer Kontakt weniger Infizierte oder Verdachtsfälle in die Krankenhäuser spült. Ich verhindere so, dass schon vorhandene Lücken größer werden. Schließlich waren schon vor dem Virus 80 % der 25.000 Betten für Behandlungen mit Beatmungstechnik und Co belegt... Indirekt helfe ich außerdem den Menschen, einen ruhigeren Platz im Krankenhaus zu haben.

Die ergriffenen Maßnahmen sind teils radikal, aber nötig, um den Schaden geringer zu halten. Als Unternehmer ist es für uns ebenfalls unerlässlich, umzudenken, damit wir eine Chance haben, bei der anschließenden Aufholjagd schon vorher ein paar Meter gut zu machen.  

Not macht digital #notmachtdigital

Unsere Bundeskanzlerin hat es bereits gesagt: Ihre eigenen Konferenzen finden nun vermehrt digital statt. Das Virus kennt ja keine Klassen oder VIPs, so muss jeder in Not digitalisieren. Vielleicht sollten wir alle als Unternehmer die Chance nutzen und erneut das Thema Digitalisierung auf Vordermann bringen. 

Die gute Nachricht: Es geht manchmal schneller als man glaubt. Die schlechte Nachricht: Es muss schneller gehen. 

Events, Workshops und Co werden weniger verkauft und gar massenhaft storniert. An dieser Stelle müssen wir leider auch Abstriche machen. Denn so ziemlich alle Messeauftritte können wir nicht wahrnehmen. Auch die EPX20 wird mit es nun mit einer sehr großen Wahrscheinlichkeit nicht geben. Doch NOT macht digital - in unserem Fall sogar digitaler. 

Teile diesen Beitrag und werde Teil der Bewegung #notmachtdigital

Warum steigen Suchanfragen nach Webinaren und Online-Kursen?

Viele Branchen, Unternehmer und Institute schauen sich aktuell "neu" um. Denn jahrelange Ignoranz der Digitalisierung erfordert in solchen Zeiten schnelle Reaktionen.

So steigt die Nachfrage nach Webinaren, Online-Kursbereichen oder auch digitalen Klassen, damit Fortbildungen, Schulungen, Seminare oder Meetings nicht komplett ausfallen. Und genau hier setzen wir an - zum Glück haben wir mehr Software auf Lager als so manche Supermärkte Toilettenpapier - daher kein Grund zur Panik.

In Krisenzeiten entstehen die größten Erfolgsgeschichten

Man kennt die Stories, wie man sie nach 10 Jahren erzählt. AirBnb, Facebook, Google, Paypal oder auch LinkedIn sind Produkte, die in Krisenzeiten so richtig Fahrt aufgenommen haben. Inwiefern ändern sich die Spielregeln, so dass neue Unternehmen solche massiven Marktanteile erobern können? 

Erinnerst du dich an den panischen Hamsterkäufer, der Regale mit Toilettenpapier leer gekauft hat? Und wichtiger – die Fragestellung, was in den Köpfen vorgeht und sich verändert? Nun ist eine Situation entstanden, die eine große Aufholjagd durch mehr Vertrauen, Schnelligkeit, Stabilität und Neuheit erfordert - denn die alten Muster werden nicht reichen, um etwas Neues zu schaffen.

Deshalb schafften es die "neuen" Unternehmen, die Märkte zu erobern. Weil sie nicht die alten Muster nutzten, um Neues zu schaffen. Diese Krise, egal wie lang sie dauern mag, ist die Chance für Unternehmer, die nachhaltig und innovativ etwas verändern wollen! Wie also stellen wir das an? #notmachtdigital. 

Wir lieben Events. Wir leben unsere Workshops und den direkten Kunden- und Partnerkontakt auf Messen. Das Ziel ist stets: Netzwerk erweitern, neues Wissen erlangen, Communities erweitern, neue Deals aushandeln, Trends und Entwicklungen aufschnappen, Inspiration einholen u.ä...

Konkret etwas tun. Heute und jetzt!

Warum also sollten sich diese Ziele jetzt nicht mehr erreichen lassen? Damit morgen Events und Workshops wieder möglich sind, brauchen wir heute die Digitalisierung von Wissensformaten, Transfer, Innovation und Community-Arbeit.

Erinnere dich, dass die Aufholjagd jetzt schon beginnt und wir nun die Grundpfeiler legen müssen, um morgen wieder einen Grund zu haben. 

Als Unternehmer, Organisationen und Knowhow-Träger sind wir nun gefragt #notmachtdigital in unsere operativen Tätigkeiten aufzunehmen, um Risiken zu streuen und die Lücken zu schließen:

  • Deine Events wurden abgesagt? Lade die Top-Speaker zu einem Online-Kongress ein und denke über Communities nach. 
  • Deine Workshops wurden abgesagt? Dann versuche es über begleitete Online-Kurse, E-Mail-Serien oder Video-Calls.
  • Deine Seminare sind nun leer? Dann stell dich vor die Kamera und biete deinen Kunden ein Webinar an.
  • Deine Mitarbeiter haben interne Schulungen verpasst? Überprüfe deren Wissen mit Online-Fragesystemen oder Google Formularen. 
  • Dir bleiben Gäste weg? Dann verkaufe jetzt schon Gutscheine für tolle Erlebnisse zu einem späteren Zeitpunkt.
  • Deine Kunden oder Patienten kommen nicht mehr zu dir? Nutze Video-Calls oder stelle ihnen beratende Videos direkt für ihre Endgeräte zur Verfügung.
  • Du wolltest schon immer dein Business digitalisieren? Dann ist JETZT der Zeitpunkt - starte sofort. 

Online-Kurse, Kongresse, Webinare verkaufen oder digitale Produkte und Bereiche an die Menschen bringen - das sind unsere Kernaufgaben als Plattform. Wo packst du an? Wie wirst du dein Business digitalisieren und effizienter gestalten? Dein eigenes Risiko streuen?

Sicherlich. Der Staat wird helfen und wir können von Glück reden, dass wir in Deutschland sind und uns die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt werden. Doch diese Gelder stammen aus Steuereinnahmen und fehlen dann an anderer Stelle. Also – damit der Staat auch morgen helfen kann, müssen wir Unternehmer heute an die Arbeit. 

Du willst digitalisieren? Hier erfährst du wie!

Wenn du noch nicht genau weißt, wie du dein Business digitalisieren kannst, möchten wir von elopage dir helfen. Melde dich am besten gleich zu einem unserer kostenfreien Webinare an und lass dir live Tipps für den Start geben. Hier erfährst du, wie wenig du eigentlich brauchst, um in wenigen Tagen startklar zu sein!

Wir sind elopage! Die Plattform für Entrepreneure, die auch online erfolgreich sein wollen.

Ein paar abschließende Worte

Wertschätzung neu geladen. Die besten Wünsche und Unterstützung wünschen wir vor allem den Ärzten, Pflegern, Krankenschwestern und allen, die aktuell Großes leisten, um das Virus zu bekämpfen und damit Menschenleben zu retten. 

Auch den Forschern, Medizinern und Virologen müssen wir nur Kraft wünschen. Denn hier wird die Lösung entwickelt werden, die so kritisch ist, so dass wir bald nicht nur Verbreitungsketten unterbrechen, sondern den Virus auch bekämpfen können. 

Die Natur atmet durch - auch das ist ein positiver Aspekt.