Native App oder hybrides Modell?
Business BoostFeatures

Hybride oder native App? Mach dein Business fit für Mobile

Die Nutzung von digitalen Inhalten auf mobilen Geräten ist in den letzten Jahren stetig gestiegen – Ein Ende des Trends ist nicht in Sicht. Da macht es Sinn, das eigene Business aufs Smartphone zu bringen, um noch mehr Kund*innen genau da zu erreichen, wo sie sind. Neben der mobil optimierten Website gibt es eine zielgerichtete Alternative: deine eigene native App!

Mit deiner eigenen App eröffnen sich für dein Business viele neue Möglichkeiten. Denn heutzutage sind nicht nur Spiele & Co. bei den Konsument*innen beliebt, sondern auch Lerninhalte, Memberships und Kurs-Content. Doch was ist eigentlich eine native App, welche Alternativen bestehen und welche Chancen entwickeln sich daraus für dein Business? Das klären wir in diesem Beitrag.

Was ist eigentlich eine native App?

App ist nicht gleich App. Es gibt verschiedene Arten, dein Business und deine Inhalte zu verpacken. Eine native App ist die individuellste Form einer mobilen Anwendung: Du bist beim Inhalt und der Gestaltung der App komplett flexibel, sodass du deinen Nutzerinnen und Nutzern eine gute User Experience bieten kannst. Alternativen zur nativen App sind die Web App und eine Misch-Form, die hybride App. Je wichtiger eine App im Alltag der Nutzer*innen ist, desto mehr Anforderungen muss sie erfüllen – und umso relevanter wird dann eine native App. 

Alle App-Bauarten im Überblick

Native App

  • speziell für das jeweilige Betriebssystem (iOS von Apple, Android von Google) entwickelt
  • im Vergleich deutlich bessere Nutzerfreundlichkeit durch die direkte Integration in das Betriebssystem, unter anderem sind bestimmte Funktionen & Daten offline verfügbar
  • wirkt hochwertiger, da die native App meist besser performt & individuell gestaltet werden kann
  • gute, native Apps werden durchschnittlich besser bewertet und ranken dadurch in den Stores besser
  • gegenüber anderen Bauarten oft eine längere Vorlaufzeit
  • meist höhere Entwicklungs- und Wartungskosten
  • perfekt für Unternehmer*innen, die viel Wert auf Qualität und Performance legen
  • ein bekanntes Beispiel für eine native App ist WhatsApp

Hybride App

  • plattformübergreifende Lösung, die als App auf dem mobilen Gerät zur Verfügung steht
  • da nur eine App für beide Betriebssystem entwickelt wird, sind Entwicklungskosten & -dauer meist geringer
  • Wartungskosten fallen meist niedriger aus
  • gegenüber einer nativen App sinkt die Nutzerfreundlichkeit, weil sie oberflächlicher in den jeweiligen Betriebssystemen integriert ist
  • der Markt ist aktuell stark im Wandel, sodass es nicht “das beste Framework” gibt, sondern sich ständig Neuerungen ergeben
  • bekanntes Beispiel ist die Hotelbuchungs-App von AirBnb 

Web App

  • browserbasierte Anwendung, die Web App ist also nicht in den App Stores aufzufinden, sondern wird über den Internetbrowser aufgerufen
  • quasi eine extrem mobil optimierte Website
  • sehr schnelle Entwicklung, dadurch geringe Kosten
  • keine Kompatibilitätsprobleme, da alle Nutzer auf die gleiche Version zugreifen
  • Features & Nutzerfreundlichkeit ist nicht mit anderen App-Lösungen vergleichbar
  • schlechte Usability, die zu Unzufriedenheit bei den Nutzer*innen führen kann
  • am besten für simple Anwendungen wie die Abbildung eines Leistungsspektrums oder des Portfolios 

Fazit: Die Entwicklung einer nativen App ist meist kosten- und zeitintensiver, holt die Nutzer*innen im Vergleich zu anderen Anwendungsformen aber am besten ab. Gerade, wenn deine Kund*innen ein einheitliches und rundes Gesamtbild von dir gewohnt sind, solltest du die Entwicklung einer nativen App in Betracht ziehen. Wenn du dabei mit den richtigen Partnern zusammen arbeitest, bleiben Kosten und Zeitinvest überschaubar. 

Warum sich eine native App für dein Business lohnt

Stell dir folgendes Szenario vor: Deine Brand, sichtbar in den App Stores und für alle Smartphone-Nutzer*innen verfügbar. Deine Kund*innen können all deine Angebote sehen, direkt über die App kaufen, und dann deine Inhalte, also zum Beispiel deinen Yoga-Kurs, den Business-Workshop oder einen Anti-Stress-Kurs, unterwegs nutzen… Du steigerst deine Reichweite, gewinnst mehr Kund*innen, baust eine viel bessere Beziehung zu ihnen auf – alles nur mit deinem Business als App. 

Kein Wunder, dass sich mit der eigenen App auf den Smartphones der Kund*innen für viele Entrepreneur*innen ein Traum erfüllt. Vor allem wenn du bereits digitale Produkte wie Online-Kurse und Memberships anbietest, ist es naheliegend, diese Produkte auch auf anderen Wegen mobil zugänglich zu machen. Für die Endnutzer*innen der App stellt das einen Service dar – und bietet somit einen echten Wettbewerbsvorteil für dein Business! Mit einer nativen App hast du die größte Flexibilität und die besten Möglichkeiten, dein Business für mobil affine Nutzer*innen zu übersetzen. Und auch, wenn es oft der Fall ist: Diese Art der App muss nicht teuer sein und ist somit auch für junge Unternehmer*innen zum Greifen nahe.

Tipp: schnell & kostengünstig zur eigenen App

Es gibt mittlerweile verschiedene Anbieter, die dir eine native App zum Bruchteil der typischen Agenturkosten erstellen. Auch mit uns kannst du deine eigene App realisieren – zum kleinen monatlichen Preis, inklusive Update-Garantie. So kannst du deine Produkte, die du mit elopage über deinen Shop verkaufst, ganz einfach in deiner eigenen App anbieten. Der Vorteil dabei: Dein Shop ist quasi direkt verknüpft – alle Vorteile der Zahlungs- und Nutzungsmöglichkeiten, die du von elopage kennst, erleben deine Kund*innen auch in der App. Wenn du mehr darüber erfahren willst, hol dir gerne telefonisch weitere Infos und Ideen. Buche dir dazu unverbindlich einen kurzen Termin mit unseren App-Expert*innen und stelle alle Fragen rund um deine native App. 

Lass dich von dieser nativen App inspirieren!

Wie beschrieben ist eine native App nicht immer gleichbedeutend mit hohen Kosten und langen Entwicklungszeiten. Anders als bei hybriden Apps oder Web Apps musst du deine Qualitätsansprüche also nicht beschränken und kannst deinen Kund*innen die beste Nutzererfahrung bieten. Das zeigen viele Beispiele von Apps, die innerhalb von maximal sechs Wochen in den Stores live gegangen sind und täglich für mehr Reichweite sorgen. 

By Johanna Fritz – Online-Kurse auf die Ohren

Johanna Fritz ist Online-Business Coach und unterstützt ihre Kund*innen beim Aufbau eines Online-Business. Dabei fokussiert sie sich auf E-Mail-Marketing und Online-Kurse und zeigt, wie man das eigene Digital-Unternehmen skalieren kann. Was ihre eigene native App so besonders macht: Johanna bietet ihre Kurs-Inhalte nicht nur im Video-Format an, sondern auch als Audiodatei. Dadurch bietet sie ihren Kund*innen nicht nur den Vorteil, die Inhalte unterwegs zu konsumieren – Sie können die Kurse ganz entspannt als Podcast auf der Gassirunde oder am Spielplatz hören. So kann die Unternehmerin ihre Nutzer*innen genau da zu begegnen, wo sie gerade sind – ein großer Wettbewerbsvorteil für die Unternehmerin.

Ich kann wirklich alles in der App machen, was ich auch auf dem Desktop machen kann und das ist genau das, was es den Kund*innen super einfach macht. Die App ist einfach ein Spiegelbild vom Desktop.

Johanna Fritz
Johanna bietet mit ihrer eigenen nativen App echten Mehrwert für ihre Kund*innen.
Johanna bietet mit ihrer eigenen nativen App echten Mehrwert für ihre Kund*innen.

In der Weihnachtszeit hat sich Johanna etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie hat die mobile Anwendung als Adventskalender eingesetzt. Dazu hat sie einen Online-Kurs mit 24 Lektionen vorbereitet. Jeden Tag wurde ein Kapitel geöffnet und das vorherige geschlossen. Durch die native App konnten ihre Kund*innen jederzeit auf die weihnachtlichen Inhalte zugreifen. Besondere Türchen hat Johanna via Push-Nachricht promoted und dadurch einen zusätzlichen Kommunikationskanal für ihren Businesserfolg eingesetzt. 

How do you like this article?

Helpful
3
Inspiring
3
Exciting
2
Improvable
0

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You may also like